Suchen & Buchen

1972

Die markscheiderischen Berechnungen der Wasserfläche des Sees mit den Uferböschungen bis zur Oberkante ergaben zum 01.01.1972 einen Flächenbestand von 1.216 Hektar. Am 31.12.1972 erfolgte bei einem Wasserstand von 98,95 m NN eine Übernahme und der Beginn des Speicherbetriebs durch die Wasserwirtschaft. Dieses wurde in einem Vertrag zwischen dem VEB Braunkohlewerk in Brieske und dem VEB Wasserwirtschaftsdirektion Obere Elbe-Neiße Dresden geregelt. Die formelle Übergabe der Wasserfläche in die speicherwirtschaftliche Dauernutzung erfolgte dann 1975.